Düsseldorf/Hannover

Tausende demonstrieren gegen schärfere Landespolizeigesetze

Hannover       -  Als Weihnachtsmann und Polizist verkleidet protestieren Teilnehmer des Demonstrationszug gegen das geplante niedersächsische Polizeigesetz.
Foto: Clemens Heidrich | Als Weihnachtsmann und Polizist verkleidet protestieren Teilnehmer des Demonstrationszug gegen das geplante niedersächsische Polizeigesetz.

Mehrere Tausend Menschen haben in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gegen geplante Verschärfungen der jeweiligen Landespolizeigesetze demonstriert.

In Düsseldorf gingen am Samstag nach Polizeiangaben und dpa-Schätzung knapp 3000 Menschen auf die Straße, in Hannover nach Angaben der Polizei 1800, nach denen der Veranstalter 6000. Mit den Gesetzesverschärfungen wollen die beiden Landesregierungen der Polizei mehr Befugnisse zur Terrorabwehr und gegen die Alltagskriminalität geben. In Niedersachsen etwa ist eine bis zu 74-tägige Präventionshaft für Gefährder und der Einsatz von Schadsoftware zum Ausspähen von Verdächtigen vorgesehen.

Die Aktivisten trugen in Düsseldorf Transparente mit der Warnung vor „Polizeiwillkür und Überwachungsstaat” und in Hannover mit der Aufschrift „Lasst den Rechtsstaat nicht untergehen - neues Polizeigesetz versenken” und „Wir wollen keinen undemokratischen Polizeistaat”. Thilo Weichert, ehemaliger Datenschutzbeauftragter von Schleswig-Holstein, sagte auf einer Kundgebung in Hannover: „Wir haben sehr viel gegen die totale Durchleuchtung des gesamten Lebens der Bevölkerung.” Die derzeitigen Instrumente der Polizei seien völlig ausreichend.

In Nordrhein-Westfalen ist die Verabschiedung der Gesetze im Landtag bereits für kommenden Mittwoch vorgesehen, Niedersachsen ist noch nicht so weit.

Themen & Autoren / Autorinnen
dpa
Polizeigesetze
Thilo Weichert
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!