Thüringer CDU will 7000-Euro-Spende abgeben

Thüringer CDU prüft Unklarheiten zu Parteispende       -  Christian Herrgott, Generalsekretär der CDU Thüringen, bei einem Pressestatement. Die Thüringer CDU geht Unklarheiten bei einer Parteispende an den CDU-Kreisverband Suhl nach.
Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa | Christian Herrgott, Generalsekretär der CDU Thüringen, bei einem Pressestatement. Die Thüringer CDU geht Unklarheiten bei einer Parteispende an den CDU-Kreisverband Suhl nach.

Die Thüringer CDU will eine umstrittene Spende an ihren Kreisverband Suhl freiwillig abgeben. Die Spende sei von einer inländischen Firma gezahlt worden, die nach Medienberichten Masken nach Vermittlung des CDU-Politikers Mark Hauptmann an Landkreise geliefert haben soll, sagte Thüringens CDU-Generalsekretär Christian Herrgott bei einer Pressekonferenz im südthüringischen Suhl. Zuvor hatte das „Freie Wort” darüber berichtet. Laut Herrgott handele es sich bei der Spende um einen Betrag in Höhe von 7000 Euro. Die Spende stammt aus diesem Jahr. Hauptmann hatte am Donnerstag sein Bundestagsmandat ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung