Toter Riesenwal im Mittelmeer geborgen

Toter Riesenwal geborgen       -  Der Kadaver eines Riesenwals liegt im Hafenbecken von Sorrento. Der riesige, tote Wal gibt den Experten in Italien Rätsel auf.
Foto: ---/Amp Punta Campanella/AP/dpa | Der Kadaver eines Riesenwals liegt im Hafenbecken von Sorrento. Der riesige, tote Wal gibt den Experten in Italien Rätsel auf.

Ein riesiger, tot im Wasser treibender Wal gibt den Experten in Italien Rätsel auf. Es könnte sich um die Mutter eines vermissten, jüngeren Tieres handeln, hieß es. Ein Schiff der Küstenwache schleppte den über 20 Meter langen, leblosen Walkörper in den Hafen im süditalienischen Neapel. Dort sollte der Kadaver untersucht werden, um die Todesursache zu finden. Ein Sprecher der Küstenwache sagte im Fernsehen Rai1, der Gigant habe ein Gewicht um die 70 Tonnen. Zur Autopsie gab es am Donnerstag zunächst keine Neuigkeiten. Die Küstenwache hatte den toten Meeressäuger schon vor Tagen bei ihrer Suche nach einem ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung