UN: Im Jemen droht Hunderttausenden Kindern der Hungertod

Unterernährtes Kind im Jemen       -  Ein unterernährtes Neugeborenes liegt in einem Krankenhaus in Sanaa.
Foto: Hani Al-Ansi/dpa | Ein unterernährtes Neugeborenes liegt in einem Krankenhaus in Sanaa.

Im Bürgerkriegsland Jemen stehen nach Angaben der Vereinten Nationen fast 400.000 Kinder vor dem Hungertod. Nach dem rund siebenjährigen Konflikt bräuchten 20 Millionen Menschen Hilfe, das seien zwei Drittel der Bevölkerung, sagte der UN-Koordinator im Jemen, David Gressly, am Montag in Genf. Eine Ausweitung der Kämpfe habe die Lage vor allem im Süden des Landes für unzählige Menschen noch schlimmer gemacht. Im dem Land auf der Arabischen Halbinsel tobe die schlimmste humanitäre Krise der Welt, sagte Gressly. Die Huthi-Rebellen kämpfen um Unabhängigkeit und haben seit 2014 weite Teile des Landes überrannt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung