Ungarns Opposition tritt geschlossen gegen Orban an

Viktor Orban       -  Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban wird bei der nächsten Parlamentwahl von einer gemeinsamen Oppositionsliste herausgefordert.
Foto: John Thys/Pool AFP/AP/dpa | Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban wird bei der nächsten Parlamentwahl von einer gemeinsamen Oppositionsliste herausgefordert.

Die ungarische Opposition will bei der nächsten Parlamentswahl 2022 in völliger Geschlossenheit gegen die rechtsnationale Partei Fidesz des Ministerpräsidenten Viktor Orban antreten. Die sechs wichtigsten Oppositionsparteien einigten sich darauf, in knapp anderthalb Jahren auf einer gemeinsamen Liste zu kandidieren. Schon in den Vormonaten hatten die Parteien vereinbart, mit einem gemeinsamen Spitzenkandidaten und mit gemeinsamen Kandidaten in den Einzelwahlkreisen anzutreten. Über die Person des Spitzenkandidaten soll eine Vorwahl entscheiden. Mit der Vereinbarung kann die Opposition ihre Aussichten ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!