MP+Unser Reporter in der Ukraine: So feiern die Menschen in Cherson den Rückzug der russischen Besatzer

In Cherson empfangen die Menschen die ukrainischen Soldaten wie Rockstars. Die Freude und Erleichterung ist groß, doch die Angst vor Putin bleibt.
Die Menschen in Cherson begrüßen die ukrainischen Soldaten wie Rockstars. Kinder wollen Selfies, andere bitten um Autogramme auf ihren Fahnen und Fähnchen. Soldat Andrii findet keine ruhige Minuten, er ist dauernd umringt.
Foto: TM | Die Menschen in Cherson begrüßen die ukrainischen Soldaten wie Rockstars. Kinder wollen Selfies, andere bitten um Autogramme auf ihren Fahnen und Fähnchen. Soldat Andrii findet keine ruhige Minuten, er ist dauernd umringt.

Ritschi ist ein außerordentlich subversiver Hund. Zumindest aus Sicht russischer Truppen. Ein kleiner Widerstandskämpfer auf vier Pfoten. Sein Frauchen hatte dem Vierbeiner einen Pullover gestrickt, gelb-blau gekringelt. "Am ersten Tag der Invasion habe ich damit angefangen", sagt Nastya voller Stolz. Als der Pullover fertig war, schnappte sie sich die Leine und ging mit Ritschi spazieren."Der Hund lief natürlich in ukrainischen Farben los. So haben die Russen gemerkt, dass wir beide sie hier nicht haben wollen", sagt sie und lacht leise.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!