Urteil nach Mord an Journalistin in Malta: 15 Jahre Haft

Daphne Caruana Galizia       -  Blumen und eine Kerze liegen vor einem Porträt der ermordeten Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia in Valletta.
Foto: Jonathan Borg/AP/dpa | Blumen und eine Kerze liegen vor einem Porträt der ermordeten Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia in Valletta.

Über drei Jahre nach dem Autobomben-Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia in Malta hat ein Gericht einen von drei Beschuldigten zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Damit hat der spektakulärste Mordfall des kleinen EU-Staates am Dienstag innerhalb weniger Stunden eine unerwartete Wende genommen. Der Angeklagte hatte kurz vor dem Urteil seine Aussagen geändert und sich schuldig bekannt. In dem Prozess in Valletta hatten bisher alle drei Männer die Mord-Anklage zurückgewiesen. Die anderen zwei Beschuldigten änderten ihre Aussagen zunächst nicht. Die Bloggerin war am 16. Oktober 2017 in ihrem Auto in der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!