US-Gericht setzt strenges Abtreibungsgesetz in Texas aus

Abtreibungsgegner       -  Timothy Dougherty und etwa andere Abtreibungsgegner protestieren vor einer Klinik in McKinney, Texas.
Foto: Brandon Wade/FR168019 AP/dpa | Timothy Dougherty und etwa andere Abtreibungsgegner protestieren vor einer Klinik in McKinney, Texas.

Es ist ein Etappensieg für Unterstützerinnen und Unterstützer des Rechts auf Schwangerschaftsabbruch in den USA: Ein Gericht in Texas hat das extrem strenge Abtreibungsgesetz des Bundesstaats vorübergehend gestoppt. Es gab am Mittwochabend (Ortszeit) einer Klage der Regierung von US-Präsident Joe Biden statt, die den Bundesstaat wegen des Gesetzes verklagt hatte. Seit Inkrafttreten des Gesetzes „werden Frauen unrechtmäßig daran gehindert, in einer Weise Kontrolle über ihr Leben auszuüben, die durch die Verfassung geschützt ist”, hieß es in der Urteilsbegründung.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung