US-Zahlungsausfall wohl vorerst abgewendet

McConnell       -  McConnell, Minderheitsführer der Republikaner im Senat, bietet an, eine Notfall-Anhebung der Schuldengrenze nicht zu blockieren.
Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa | McConnell, Minderheitsführer der Republikaner im Senat, bietet an, eine Notfall-Anhebung der Schuldengrenze nicht zu blockieren.

Ein drohender Zahlungsausfall der US-Regierung mit potenziell katastrophalen wirtschaftlichen Folgen scheint vorübergehend abgewendet. Der US-Senat stimmte einer Erhöhung der Schuldengrenze um 480 Milliarden US-Dollar bis Anfang Dezember zu. Eine Abstimmung im Repräsentantenhaus steht allerdings noch aus, hier gilt die Zustimmung als Formsache. Danach muss US-Präsident Joe Biden das Gesetz noch unterzeichnen. Das Problem ist damit aber nur aufgeschoben. Streit gibt es weiterhin darüber, wie eine über Dezember hinausgehende Lösung aussehen könnte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung