Wachsende Sorge vor Radikalisierung von Corona-Protesten

Corona-Protest in Thüringen       -  Ein sogenannter „Spaziergang” gegen die Corona-Maßnahmen im thürischen Greiz. An der nicht genehmigten Demonstration in der Nacht zum Sonntag beteiligten sich mehrere hundert Menschen.
Foto: Bodo Schackow/dpa | Ein sogenannter „Spaziergang” gegen die Corona-Maßnahmen im thürischen Greiz. An der nicht genehmigten Demonstration in der Nacht zum Sonntag beteiligten sich mehrere hundert Menschen.

In der Politik wächst die Sorge vor einer Radikalisierung von Gegnern staatlicher Maßnahmen zur Corona-Bekämpfung. In zahlreichen deutschen Städten gab es am Wochenende angemeldete, aber auch nicht genehmigte Demonstrationen. Dabei kam es zum Teil auch zu Ausschreitungen. Nach Polizeiangaben wurden in Greiz in Thüringen 14 Beamte verletzt, in Bennewitz bei Leipzig seien Polizisten und auch Journalisten tätlich angegriffen worden. Auch aus Reutlingen in Baden-Württemberg und dem thüringischen Gotha wurden gewaltsame Auswüchse gemeldet.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!