Japan wählt neues Unterhaus

Japanisches Unterhaus       -  Japanische Abgeordnete im Parlament. In Japan hat am Sonntag die Wahl zum Unterhaus begonnen.
Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa | Japanische Abgeordnete im Parlament. In Japan hat am Sonntag die Wahl zum Unterhaus begonnen.

Die in Japan regierende Liberaldemokratische Partei (LDP) von Ministerpräsident Fumio Kishida ist am Sonntag in Erwartung eines Sieges in die Wahl zum Unterhaus gegangen. Letzten Umfragen zufolge dürfte die LDP mit ihrem kleineren Koalitionspartner Komeito die Mehrheit in der maßgeblichen Kammer des Parlaments verteidigen können. Sie muss jedoch deutliche Sitzverluste befürchten. Die Wahllokale schließen in Japan um 20.00 Uhr Ortszeit (12.00 Uhr MEZ). Die Auszählung der Stimmen dürfte bis in die späte Nacht dauern. Der frühere Außenminister Kishida war erst kürzlich zum Regierungschef gewählt worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!