Was die Corona-Krise für deutsche Krankenhäuser bedeutet

Intensivbett im Rostocker Universitätsklinikum       -  Intensivbett im Rostocker Universitätsklinikum.
Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa | Intensivbett im Rostocker Universitätsklinikum.

„Irre”, „desaströs”, „katastrophal”: Uwe Janssens fallen drastische Adjektive ein, wenn er die derzeitige Situation in italienischen Krankenhäusern beschreibt. „Kollegen berichten, es ist wie Krieg”, sagt der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin. Die Kliniken ächzen unter der Last der vielen Infizierten. Aber auch in Deutschland stellt das Coronavirus einen Stresstest für die Krankenhäuser dar - inklusive Personal. Janssens selbst arbeitet in einer Klinik in Eschweiler, nur wenige Kilometer entfernt von ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!