Ausgleich bei steigenden Lebensmittel-Preisen gefordert

Lebensmittel       -  „Es darf keine Ramschpreise für Lebensmittel mehr geben”, fordert Landwirtschaftsminister Özdemir (Symbolbild).
Foto: Jens Büttner/dpa/Symbolbild | „Es darf keine Ramschpreise für Lebensmittel mehr geben”, fordert Landwirtschaftsminister Özdemir (Symbolbild).

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert einen sozialen Ausgleich für Arme, wenn Lebensmittel zum Schutz der Umwelt und bäuerlicher Betriebe teurer werden sollten - so wie von Landwirtschaftsminister Cem Özdemir gefordert. Der Geschäftsführer des Verbandes, Ulrich Schneider, sagte in der „Welt” mit Blick auf Sozialhilfeempfänger, entsprechende Preissteigerungen müssten „zwingend mit einer deutlichen Erhöhung der Regelsätze einhergehen. Man kann Ökologisches und Soziales nicht trennen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!