Weiterer Kölner Bischof wegen Missbrauchsgutachten beurlaubt

Gutachten       -  Das Gutachten zum Umgang des Erzbistums Köln mit sexuellem Missbrauch.
Foto: Ina Fassbender/AFP Pool/dpa | Das Gutachten zum Umgang des Erzbistums Köln mit sexuellem Missbrauch.

Als Konsequenz aus dem am Donnerstag vorgestellten Missbrauchsgutachten ist ein weiterer Bischof vorläufig beurlaubt worden. Der Kölner Weihbischof Ansgar Puff habe Kardinal Rainer Maria Woelki selbst darum gebeten, teilte das Erzbistum Köln am Freitag mit. Woelki habe dem entsprochen und Puff vorläufig von seinen Aufgaben beurlaubt. „Ich habe eine Pflichtverletzung begangen im Bereich der Aufklärungspflicht”, sagte Puff, früher Personalchef des Erzbistums, in einer Videobotschaft. „Mir tut das unendlich leid. Ich muss zugeben, dass ich auch da juristisch nicht ganz auf der Höhe war, dass ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!