Die zurückgelassenen afghanischen Ortskräfte der Deutschen

Transportflugzeug       -  Das Transportflugzeug A400M der Bundeswehr im Landeanflug Ende August auf dem niedersächsischen Stützpunkt Wunstorf.
Foto: Daniel Reinhardt/dpa | Das Transportflugzeug A400M der Bundeswehr im Landeanflug Ende August auf dem niedersächsischen Stützpunkt Wunstorf.

Tawfiq Bashardost wähnte sich schon fast in Sicherheit. Der frühere Bundeswehr-Übersetzer aus dem nordafghanischen Masar-i-Scharif steht auf der Liste der Ortskräfte, die in Deutschland Schutz finden sollen. Während der Evakuierungen im vergangenen Monat habe ihn die Bundeswehr angerufen und zu einem Treffpunkt in Kabul bestellt, sagt der 34-Jährige. Von dort aus hätte ein Fahrzeug ihn und seine Ehefrau zum Flughafen bringen sollen. Am Airport sprengte sich am selben Tag ein Selbstmordattentäter in die Luft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!