Fast 2000 Tote in Haiti - Überlebenden fehlt Hilfe

Erdbeben auf Haiti       -  Ein junger Mann sucht in den Trümmern eines eingestürzten Gebäudes.
Foto: Carol Guzy/ZUMA Press Wire/dpa | Ein junger Mann sucht in den Trümmern eines eingestürzten Gebäudes.

Vier Tage nach dem Erdbeben in Haiti mit mehr als 1900 Todesopfern warten viele Überlebende immer noch auf dringend notwendige Unterstützung. „Es gibt ein ernstes Problem bei der Verteilung der Hilfe”, schrieb die Journalistin Nancy Roc am Mittwoch auf Twitter. Bisher komme diese nur in den zwei größten Städten des betroffenen Gebiets im Südwesten des Karibikstaates - Les Cayes und Jérémie - an. Die anderen Gemeinden würden vernachlässigt, Hilferufe an die nationalen Behörden blieben unbeantwortet, berichtete die Zeitung „Le Nouvelliste”.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!