Zehntausende bei Demo gegen Faschismus in Rom

Proteste in Rom       -  Italiens Gewerkschaften haben die antifaschistische Demonstration als Reaktion auf einen rechtsextremen Angriff organisiert.
Foto: Andrew Medichini/AP/dpa | Italiens Gewerkschaften haben die antifaschistische Demonstration als Reaktion auf einen rechtsextremen Angriff organisiert.

Eine Woche nach dem Angriff auf den Sitz der Gewerkschaft CGIL in Rom haben Zehntausende Menschen in der italienischen Hauptstadt gegen Faschismus demonstriert. „Nie mehr Faschismus: für Arbeit, Mitbestimmung und Demokratie” lautete das Motto der Veranstaltung organisiert von den Gewerkschaftsbünden CGIL, CISL und UIL. Zur Kundgebung kamen Medienberichten zufolge mehr als 50.000 Menschen. Nach Angaben der Gewerkschaften standen etwa 800 Busse und zehn Sonderzüge in ganz Italien bereit, um die Menschen in die Hauptstadt zu bringen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung