Lange Haftstrafen für serbische Ex-Sicherheitschefs

UN-Tribunal       -  Die ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stani?ic (l) und Franko Simatovic (r), sitzen auf der Anklagebank.
Foto: Martijn Beekman Pool/ANP POOL/dpa/Archivbild | Die ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stani?ic (l) und Franko Simatovic (r), sitzen auf der Anklagebank.

Mehr als 25 Jahre nach Ende des Bosnien-Krieges hat ein UN-Tribunal in Den Haag zwei ehemalige Chefs des staatlichen serbischen Sicherheitsdienstes zu langen Haftstrafen verurteilt. Jovica Stani?ic (70) und Franko Simatovic (71) müssen wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit jeweils zwölf Jahre in Haft. Sie seien schuldig wegen Beihilfe zum Mord, Deportationen, Vertreibung und Verfolgung im Bosnienkrieg, urteilte das Gericht in Den Haag. 2013 waren beide Angeklagte noch in einem höchst umstrittenen Urteil freigesprochen worden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung