Caracas

Starkes Beben im Nordosten von Venezuela

Ein heftiger Erdstoß versetzt die Menschen in Venezuela und Kolumbien in Aufregung. Das Beben hat eine enorme Kraft. Dennoch sind bisher keine Opfer bekannt und die Schäden offenbar vergleichsweise gering.
Erdbeben in Venezuela
21.08.2018, Venezuela, Caracas: Ein unfertiger Wolkenkratzer in Caracas neigt sich nach dem Beben zur Seite. Foto: Ariana Cubillos/AP
Ein heftiges Erdbeben der Stärke 7,3 hat am Dienstagnachmittag (Ortszeit) die Küste im Nordosten von Venezuela erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag 20 Kilometer nordnordwestlich der Ortschaft Yaguaraparo im Bundesstaat Sucre in einer Tiefe von 123 Kilometern, wie die US-Erdbebenwarte USGS am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Die venezolanische Erdbebenwarte gab die Stärke des Erdstoßes zunächst mit 6,3 an und korrigierte sie später auf 6,9. Nach der Auswertung aller Daten teilte das US-Tsunami-Zentrum mit, es bestehe keine Tsunami-Gefahr. Die Scheitelpegel würden bis maximal 30 Zentimeter über dem normalen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen