„Keine Wurst”: Solidarität mit Scholz nach Melnyk-Äußerung

Andrij Melnyk       -  Andrij Melnyk hatte den Kanzler Scholz eine „beleidigte Leberwurst” genannt.
Foto: Kay Nietfeld/dpa | Andrij Melnyk hatte den Kanzler Scholz eine „beleidigte Leberwurst” genannt.

Parteiübergreifend haben Politiker einen verbalen Angriff des ukrainischen Botschafters Andrij Melnyk auf Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) verurteilt. „Olaf Scholz ist keine Wurst, er ist der Kanzler der Bundesrepublik Deutschland”, sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki der Deutschen Presse-Agentur in Berlin und ergänzte: „Dies gilt es zu respektieren.” Melnyk hatte den Kanzler zuvor eine „beleidigte Leberwurst” genannt. Das war passiert Scholz hatte sein Zögern, in die von Russland angegriffene Ukraine zu ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!