Lindner stellt sich in Ukraine-Politik hinter Scholz

FDP-Bundesparteitag       -  FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner spricht beim FDP-Bundesparteitag, digital aus Washington zugeschaltet.
Foto: Michael Kappeler/dpa | FDP-Bundesvorsitzender Christian Lindner spricht beim FDP-Bundesparteitag, digital aus Washington zugeschaltet.

In der Debatte um Waffenlieferungen an die Ukraine hat der FDP-Vorsitzende Christian Lindner Kanzler Olaf Scholz (SPD) den Rücken gestärkt und die CDU/CSU scharf kritisiert. „Der Bundeskanzler hat das Vertrauen der FDP und auch ihrer Fraktion im Deutschen Bundestag”, sagte der Bundesfinanzminister am Samstag beim Parteitag der FDP in Berlin, zu dem er digital aus Washington zugeschaltet war. Dort befindet er sich wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne. Er hat nach eigenen Angaben nur milde Symptome. Klar sei aber auch: „Die Ukraine benötigt militärische Hilfe und schwere ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!