Wahl in NRW: Ampel, „Schwampel”, Wüst oder Kutschaty

Thomas Kutschaty und Hendrik Wüst       -  SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty (l) fordert Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) heraus.
Foto: Oliver Berg/dpa | SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty (l) fordert Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) heraus.

Nordrhein-Westfalen steht am 15. Mai vor einer ungewöhnlichen Landtagswahl: Ein Kurzzeit-Ministerpräsident muss für die CDU den Regierungssessel im bevölkerungsreichsten Bundesland verteidigen. Nur knapp sieben Monate seit seiner Amtsübernahme vom gescheiterten Kanzlerkandidaten Armin Laschet (CDU) wird Hendrik Wüst (46) vom ehemaligen NRW-Justizminister und SPD-Bundesvize Thomas Kutschaty (53) herausgefordert. Ausgang offen. In den vergangenen Monaten haben sich beide Landesparteien in den meisten Wählerumfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit jeweils um die 30 Prozent Zustimmung geliefert. Einige Erhebungen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!