Berchtesgaden

Schneemassen frieren den Alltag in Berchtesgaden ein

Kaum zu bewältigende Schneemassen, Bäume stürzen um, Straßen sind gesperrt, manche Häuser einsturzgefährdet, gepanzerte Bundeswehrfahrzeuge müssen die Versorgung sichern. Ein weißer Katastrophenfall in Berchtesgaden.
Berchtesgaden
Berchtesgaden versinkt im Schnee. Foto: Tobias Hase
Die Katastrophe sieht in Berchtesgaden idyllisch aus. Leise rieselnder Schnee, weiße Pracht überall. Still und starr ruhen Bahn und parkende Autos. Doch die Winteridylle ist auch trügerisch. Die Bäume biegen sich unter der weißen Last, viele brechen unter ihr zusammen - und auch für die Dächer in der Gemeinde wird der nasse Schnee mehr und mehr zum Problem. Einige Gebäude sind einsturzgefährdet und müssen vom Schnee befreit werden, wie der Berchtesgadener Bürgermeister Franz Rasp (CSU) sagt. Kurz darauf ruft das Landratsamt am Donnerstag den Katastrophenfall für den südlichen Landkreis Berchtesgadener Land ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen