Ullrichs tiefer Fall: Doping, Alkohol, Drogen, Festnahmen

Tour de France       -  Jan Ullrich bei der Tour de France 2005, zwei Jahre, bevor er die prestigeträchtigste Rundfahrt der Welt gewann.
Foto: Olivier Hoslet/EPA | Jan Ullrich bei der Tour de France 2005, zwei Jahre, bevor er die prestigeträchtigste Rundfahrt der Welt gewann.

Jan Ullrich blickt noch einmal über die Schulter, dann steigt er aus dem Sattel und stürmt unwiderstehlich die Rampen nach Andorra-Arcalis hinauf. Oben angekommen streift er sich das Gelbe Trikot der Tour de France über und zieht es bis Paris nicht mehr aus. „Voilà le Patron”, titelt das Tour-Organ „L'Équipe”, vom „Boris Becker des Radsports” ist die Rede. Ganz Deutschland ist hin und weg. An jenem 15. Juli 1997 löst der sympathische Junge aus Rostock mit den rotblonden Haaren und den Sommersprossen im Gesicht einen nie da gewesenen Radsport-Boom hierzulande aus. Fortan ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!