Aus Podcast „Serial” bekannt: Neue Zweifel an Mordurteil

Neues Verfahren für Adnan Syed       -  Adnan Syed betritt vor einer Anhörung ein Gerichtsgebäude in Baltimore.
Foto: Barbara Haddock Taylor/The Baltimore Sun/AP/dpa | Adnan Syed betritt vor einer Anhörung ein Gerichtsgebäude in Baltimore.

In den Fall eines wegen Mordes verurteilten Amerikaners, der durch den Podcast „Serial” weltweit bekannt wurde, kommt erneut Bewegung. Die zuständige Staatsanwältin Marilyn Mosby beantragte am Mittwoch (Ortszeit) ein neues Verfahren für Adnan Syed, der zu lebenslanger Haft verurteilt worden war. Bei einer fast einjährigen Untersuchung seien bisher unbekannte Informationen über zwei andere Verdächtige sowie Zweifel an der Verlässlichkeit von Mobilfunkmast-Daten zutage getreten, hieß es. Fraglich sei, ob Syed wirklich zu Recht schuldig gesprochen wurde. Es gebe „kein Vertrauen in die Integrität der ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!