Blutbad hinter Gittern: 44 Tote in Gefängnis in Ecuador

Kämpfe in Gefängnis in Ecuador       -  In Ecuador kommt es immer wieder zu Gefangenen-Meutereien.
Foto: Dolores Ochoa/AP/dpa | In Ecuador kommt es immer wieder zu Gefangenen-Meutereien.

Bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Banden in einem Gefängnis in Ecuador sind mindestens 44 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes mit. Die meisten Opfer in der Haftanstalt von Santo Domingo seien mit Hieb- und Stichwaffen getötet worden, sagte Innenminister Patricio Carrillo. „Was am heutigen Morgen in dem Gefängnis von Santo Domingo geschah, ist eine Grausamkeit.” Das Gefängnis sei mittlerweile wieder unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte, sagte Polizeichef Fausto Salinas. Rund 350 ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!