Schulmassaker: Todesschütze nach einer Stunde erschossen

Robb-Grundschule       -  Ein Anwohner legt Blumen vor der Robb-Grundschule im Süden der Stadt Uvalde ab.
Foto: Bob Daemmrich/ZUMA/dpa | Ein Anwohner legt Blumen vor der Robb-Grundschule im Süden der Stadt Uvalde ab.

Der Todesschütze von Uvalde hat offiziellen Angaben zufolge rund eine Stunde in dem Klassenzimmer verbracht, in dem er ein Blutbad anrichtete. Erst dann sei Verstärkung eingetroffen und habe den Amokläufer getötet, sagte Victor Escalon vom Ministerium für öffentliche Sicherheit in Texas bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Der 18 Jahre alte Schütze hatte am Dienstag in der Kleinstadt Uvalde 19 Schulkinder und zwei Lehrkräfte erschossen. In den USA geht nach dem Massaker die Debatte über eine Reform der Waffengesetze weiter. Ex-Präsident Donald Trump spricht am Freitag auf der Jahrestagung der Waffenlobby. ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!