Nach Tod bei Aufnahmeritual: Gruppe ging lange so vor

Prozess nach Tod bei Aufnahmeritual       -  Ousmane Dia, der Vater von Sanda Dia, auf dem Weg ins Strafgericht von Hasselt. Sein Sohn Sanda starb nach dem Ritual einer Studententaufe an Organversagen.
Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa | Ousmane Dia, der Vater von Sanda Dia, auf dem Weg ins Strafgericht von Hasselt. Sein Sohn Sanda starb nach dem Ritual einer Studententaufe an Organversagen.

In einem Prozess wegen des Todes eines 20-Jährigen bei einem Aufnahmeritual für eine Studentenverbindung in Belgien hat ein Angeklagter Bedauern ausgedrückt. „Wir hätten nie gedacht, dass es solche desaströsen Konsequenzen haben könnte”, sagte der ehemalige Präsident der Studentenverbindung vor dem Landgericht in Hasselt am Freitag, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. „Wir hätten die Sache rationaler einschätzen müssen, aber die Taufe war heilig für uns.” Das Ritual habe seit Jahren so stattgefunden und niemand habe das Vorgehen in ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!