Prozess um Mord mit Pfeil und Bogen in Norwegen

Trauer in Kongsberg       -  Blumen und Kerzen im Oktober 2021  im norwegischen Kongsberg, nachdem ein Mann mehrere Menschen mit Pfeil und Bogen sowie Messern getötet hatte.
Foto: Terje Pedersen/NTB/AP/dpa | Blumen und Kerzen im Oktober 2021 im norwegischen Kongsberg, nachdem ein Mann mehrere Menschen mit Pfeil und Bogen sowie Messern getötet hatte.

Zu Beginn des Prozesses um den Fünffachmord im norwegischen Kongsberg im vergangenen Oktober hat der Angeklagte die Tat gestanden. Das berichtete der norwegische Rundfunk am Mittwoch. Mit Pfeil, Bogen und Stichwaffen ausgestattet hatte der 38-Jährige fünf Menschen in der Kleinstadt getötet und drei verletzt. Alle Todesopfer wurden laut Polizei erstochen, die meisten in ihren eigenen vier Wänden. Unter den Toten war eine gebürtige Deutsche. Zudem soll der Mann ein Messer auf drei Polizisten geworfen haben. In der Verhandlung begründete der Mann seine Tat mit dem Wunsch nach Wiedergeburt. „Ich hatte die ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!