Tornados, Regen - Dutzende Verletzte und Millionenschäden

Tornado in Paderborn       -  Ein abgeknickter Baum in Paderborn.
Foto: Friso Gentsch/dpa | Ein abgeknickter Baum in Paderborn.

Mit schwersten Schäden und mindestens drei Tornados im Osten Nordrhein-Westfalens sind massive Unwetter über Deutschland hinweggezogen. Am stärksten betroffen vom Sturmtief „Emmelinde” war am Freitag die Stadt Paderborn, in der nach Angaben der Polizei 43 Menschen verletzt wurden. Sie wurden unter anderem von Dachziegeln getroffen und durch umstürzende Bäume verletzt - davon 13 Personen schwer. Eine Frau schwebte am Samstag zunächst noch in Lebensgefahr. In Mittelfranken stürzte eine Holzhütte ein, gut ein Dutzend Menschen wurde verletzt. Orkanartige Böen gab es auch in anderen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!