WÜRZBURG/BRÜSSEL

Bayerns Milchbauern unter Druck

Die vergleichsweise niedrigen Milchpreise in Deutschland stürzen die Milchbauern in die Krise. Bayern ist davon besonders stark betroffen.
Pralle Euter: Die Milchbauern klagen über niedrige Preise. Foto: Foto: dpa
Während die Milchpreise 2011 laut Bayerns Milchpräsident Günther Felßner mit 35,8 Cent pro Liter für den produzierenden Bauern noch „ganz in Ordnung“ waren, sind die Preise in diesem Jahr dramatisch eingebrochen. „Im August haben wir pro Liter nur noch 29 Cent für die Milch bekommen“, so Ramona Grimm aus Kleinrinderfeld (Lkr. Würzburg). Bei solchen Preisen, so die Bäuerin, könne man von der Landwirtschaft kaum noch leben. Grimm hat sich deshalb zur Erlebnisbäuerin ausbilden lassen; nebenberuflich lädt sie Kinder auf ihren Hof und bringt ihnen Wissenswertes über Tiere und Landwirtschaft ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen