New York

Buffett und Gates bringen 40 Milliardäre zum Spenden

Investor Warren Buffett (79) und Microsoft-Gründer Bill Gates (54) haben 40 Milliardäre zum Verschenken des größten Teils ihres Geldes überredet.
Bill Gates und Warren Buffett       -  Bill Gates und Warren Buffett (r) sammeln Spenden: Wer in dem exklusiven Club Mitglied sein will, muss mindestens 50 Prozent seines Vermögens abgeben.
Bill Gates und Warren Buffett (r) sammeln Spenden: Wer in dem exklusiven Club Mitglied sein will, muss mindestens 50 Prozent seines Vermögens abgeben.

«Wir haben eigentlich gerade erst angefangen, aber wir haben schon eine gewaltige Resonanz», erklärte Buffett am Mittwoch in New York zu dem Projekt «The Giving Pledge» (Das Spendenversprechen). «40 der wohlhabendsten Familien und Menschen der Vereinigten Staaten haben sich bereiterklärt, den Großteil ihres Vermögens für karitative Zwecke auszugeben.»

Unter den Spendern sind, neben Buffett und Gates selbst, der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg, «Star Wars»-Erfinder George Lucas und CNN-Gründer Ted Turner. Auch Hotel-Erbe Barron Hilton und Bankier David Rockefeller sind dabei. Wie hoch die Spenden sein werden, blieb zunächst unklar. Die Initiative wurde im Juni ins Leben gerufen.

Wer in dem exklusiven Club Mitglied sein will, muss sich an eine Regel halten: Mindestens 50 Prozent seines Vermögens abzugeben. «Es ist kein juristischer Vertrag, es ist ein moralisches Versprechen», sagte Buffett. Bloomberg erklärte seine Spende so: «Wenn Du etwas für Deine Kinder tun und ihnen Deine Liebe zeigen willst, dann ist es das Beste, mit Abstand das Beste, solche Organisationen zu unterstützen, die für eine bessere Welt für sie und wiederum deren Kinder sorgen.»

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gesellschaften
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!