San Francisco (dpa)

Buschbrände in Kalifornien wüten weiter

Mehr als 70 Häuser zerstört, tausende Menschen auf der Flucht - die schweren Buschbrände in der Umgebung von Santa Barbara in Kalifornien wüten weiter. Wie der TV-Sender CNN am Freitag berichtete, forderte die Feuerwehr bisher etwa 30 000 Bewohner auf, ihre Häuser zu verlassen.
Santa Barbara
Das Buschfeuer in der Umgebung von Santa Barbara ist offenbar zu 30 Prozent unter Kontrolle.
Die Feuersbrunst nähere sich immer mehr dicht besiedelten Gebieten. Mindestens 75 Häuser seien den Flammen bereits zum Opfer gefallen. Über Nacht seien die Winde wieder stärker geworden, was die Arbeit der Feuerwehr zusätzlich erschwere. Die Brände seien noch längst nicht unter Kontrolle. Eine mehr als elf Quadratkilometer große Fläche sei bereits zerstört, mehr als 5000 Häuser seien evakuiert worden. Fernsehbilder zeigten die verkohlten Reste teurer Villen. Etwa 2000 Feuerwehrleute seien im Einsatz. Zunächst hatte die Feuerwehr am Donnerstag (Ortszeit) erste Erfolge gemeldet. Ein Übergreifen der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen