Köln

Cybermobbing greift in Deutschland um sich

Fast jeder fünfte Schüler in Deutschland ist schon einmal Opfer von Mobbing im Internet geworden. Zu diesem Ergebnis kommt eine umfangreiche Studie mit den Angaben von bundesweit 9350 Schülern, Eltern und Lehrern aller Schulformen.
Cybermobbing       -  Jeder fünfte Schüler in Deutschland ist schon einmal Opfer von Mobbing im Internet geworden. Foto: Oliver Berg
Jeder fünfte Schüler in Deutschland ist schon einmal Opfer von Mobbing im Internet geworden. Foto: Oliver Berg

Das Bündnis gegen Cybermobbing stellte die Studie in Köln vor. Demnach kennen knapp 60 Prozent der Pädagogen dieses Mobbing unter ihren Schülern. An einem Drittel der Schulen gab es mindestens einmal pro Woche einen solchen Vorfall.

In der repräsentativen Untersuchung räumten 19 Prozent der Schüler ein, selbst einmal Täter gewesen zu sein. Ihre Motive waren dabei häufig «Langeweile» oder «Spaß».

17 Prozent der Schüler gaben an, dass sie Opfer von Schikane, Hetze oder Beleidigung im Netz geworden sind. Die angegebenen Tatorte waren zu 80 Prozent soziale Netzwerke wie Facebook. Am stärksten betroffen von üblen Gerüchten, Verleumdung oder auch der Veröffentlichung peinlicher Fotos oder Videos sind Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren.

Mehr zum Thema:

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Facebook
  • Gesellschaften
  • Internet
  • Mobbing
  • Schularten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!