WÜRZBURG

Das Phänomen der abgetauchten Flüchtlinge

Untergetaucht, abgetaucht, weitergezogen: Etliche, in Deutschland neu eingereiste Flüchtlinge verschwinden kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland. Das Phänomen ist bekannt; es wird aber selten berichtet und selten von Behördenvertretern kommentiert.
Untergetaucht, abgetaucht, weitergezogen: Etliche, in Deutschland neu eingereiste Flüchtlinge verschwinden kurz nach ihrer Ankunft in Deutschland. Das Phänomen ist bekannt; es wird aber selten berichtet und selten von Behördenvertretern kommentiert. Jetzt hat allerdings ein Fall aus Schwaben für Aufregung gesorgt: Aus der ehemaligen Alfred-Delp-Kaserne in Donauwörth, einer neuen Erstaufnahmeeinrichtung sind in der letzten Woche Medienberichten zufolge 44 der bis 130 Bewohner verschwunden – und zwar an dem Tag, an dem wegen des Ausbruchs von Windpocken in der Kaserne eine Windpocken-Impfung anstand.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen