Paris/La Rochelle

Delfin-Massaker im Golf von Biskaya

Die Meeresschutz-Organisation „Sea Shepherd“ macht mit Schock-Bildern auf den Beifang von Delfinen durch industrielle Fischerboote an der Atlantikküste aufmerksam.
Über 1100 tote Delfine wurden seit Jahresbeginn an der französischen Atlantikküste gefunden. Das Bild zeigt Ehrenamtliche Mitarbeiter des Pelagis Observatory, die einen toten Delfin untersuchen. Foto: Foto: Nicolas Tucat, afp
Es ist zwei Uhr morgens in der Nacht. Die Fischerschiffe „Jérémie Simon“ und Prométhée“ holen gerade ihren Fang im Golf von Biskaya an der französischen Atlantikküste ein, als sich im Netz auch ein großer Körper windet – ein Delfin. Als sie sehen, dass sie beobachtet und gefilmt werden, bringen die Fischer sogenannte Pinger an ihrem Schleppnetz an, die mit akustischen Warnsignalen Delfine abwehren sollen. „Ihr fallt uns auf die Nerven, anstatt uns arbeiten zu lassen“, ruft ein Mann per Lautsprecher in Richtung Kamera. „Ihr werdet noch einen Gewehrschuss ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen