BERLIN

Die Deutschen sind Angsthasen

Nach einer Studie der R+V-Versicherung sind die Bundesbürger am meisten von Trump sowie der Migrationsproblematik beunruhigt.
Langzeit-Studie «Die Ängste der Deutschen» -Flüchtlinge
Ängste vor einer Überforderung von Deutschen und Behörden durch Flüchtlinge folgten mit 63 Prozent auf Platz zwei der Langzeit-Studie „Die Ängste der Deutschen“ Foto: Foto: arifoto UG/dpa
In den vergangenen zwei Jahren war es die Angst vor Terrorismus, die sich in den Köpfen der Deutschen festgesetzt hatte. Nun treibt die Deutschen etwas ganz anderes um – sie fürchten sich vor allem vor der „America-First“-Politik des US-Präsidenten. „Mehr als zwei Drittel der Deutschen haben große Angst davor, dass die Politik von Donald Trump die Welt gefährlicher macht“, sagte Brigitte Römstedt von der R+V-Versicherung bei der Vorstellung der Studie „Die Ängste der Deutschen“ am Donnerstag in Berlin.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen