BRÜSSEL

EU stellt klar: Ehrenamt nicht bedroht

Entwarnung für Freiwillige Feuerwehren, Sportvereine und andere ehrenamtliche Organisationen: Die EU-Kommission hat jetzt in einer Stellungnahme klargestellt, dass es „derzeit keinen Vorschlag gibt, die bestehenden Regeln der EU-Arbeitszeitrichtlinie zu ändern“.
Ehrenamt
Im Einsatz für die Allgemeinheit: ein Feuerwehrmann bei einem Unwetter Foto: dpa
Entwarnung für Freiwillige Feuerwehren, Sportvereine und andere ehrenamtliche Organisationen: Die EU-Kommission hat jetzt in einer Stellungnahme klargestellt, dass es „derzeit keinen Vorschlag gibt, die bestehenden Regeln der EU-Arbeitszeitrichtlinie zu ändern“. Auch eine „Höchstgrenze von 48 Arbeitsstunden für die Freiwillige Feuerwehr“ sei nicht vorgelegt worden. Der CDU-Sozialpolitiker und Europa-Abgeordnete Thomas Mann meinte, die Kommission habe „den Flächenbrand der Verunsicherung in letzter Minute erstickt“.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen