WÜRZBURG

„Er ist ein Spieler“

So wirklich überraschend kam die Entscheidung von Ministerpräsident Horst Seehofer, als Parteichef und Ministerpräsident weiterzumachen am Montag nicht mehr. Die Redaktion hat in der Region einige Stimmen gesammelt.
Horst Seehofer
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) spricht am 31.03.2017 in Berlin mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur. (zu dpa vom 01.04.2017) Foto: Kay Nietfeld/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit Foto: Kay Nietfeld (dpa)
So wirklich überraschend kam die Entscheidung von Ministerpräsident Horst Seehofer, als Parteichef und Ministerpräsident weiterzumachen am Montag nicht mehr. Die Redaktion hat in der Region einige Stimmen gesammelt. Dorothee Bär, stellvertretende CSU-Bezirksvorsitzende: „Horst Seehofer genießt hohe Zustimmungswerte nicht nur in der Partei, sondern auch in der Bevölkerung. Wir sind froh, dass er sich nach Rücksprache mit der Familie und dem Gesundheitscheck fürs Weitermachen entschieden hat. Wir brauchen ihn, um die Wahlen zu gewinnen. Und wir werden die Wahlen gewinnen. Markus Söder trägt die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen