Berlin

Heftige Kritik am Mindestlohn für Azubis

Bildungsministerin Anja Karliczek will eine Untergrenze für Lehrlingsgehälter. Beim Handwerk und der FDP kommt das nicht gut an.
Es sollte der große Wurf für Bundesbildungsministerin Anja Karliczek werden. Übers Wochenende ließ sie die Katze aus dem Sack und verkündete Pläne für eine Mindestausbildungsvergütung. Ab 2020 sollen Auszubildende im ersten Lehrjahr eine Mindestvergütung von monatlich 515 Euro erhalten. In den Folgejahren sollen die Bezüge steigen, und zwar schrittweise auf bis zu 620 Euro in 2023. Im zweiten, dritten und vierten Lehrjahr sind ebenfalls Erhöhungen geplant.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen