WÜRZBURG

Lucke geht von Bord: AfD-Austritte auch in Unterfranken

Parteigründer Bernd Lucke tritt aus der Alternative für Deutschland aus, nachdem die Partei durch die Wahl von Frauke Petry zur Vorsitzenden deutlich nach rechts gerückt ist. Durch die AfD geht ein Riss: Auch in der Region gibt es Austritte.
Bernd Lucke
Der Gründer der Alternative für Deutschland hat am Abend seinen Parteiaustritt bekanntgegeben. Foto: Maja Hitij (dpa)
Bernd Lucke tritt aus der Alternative für Deutschland (AfD) aus. Das kündigte der 52-Jährige am Mittwochabend in Straßburg an. Über die mögliche Gründung einer neuen Partei habe er noch nicht entschieden, erklärte der Europaabgeordnete. Er hatte am Wochenende die Wahl zum Parteichef gegen die bisherige Co-Vorsitzende Frauke Petry aus Sachsen verloren, die dem national-konservativen Lager angehört. Beobachter werten das als einen massiven Rechtsruck. Lucke hatte in der AfD eher liberal-konservative Ansichten vertreten und sich vor allem mit Wirtschaftspolitik und Kritik am Euro beschäftigt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen