BERLIN

Martin Schulz redet sich in Rage

Der frühere SPD-Vorsitzende greift AfD-Chef Alexander Gauland im Bundestag frontal an. Doch dabei bleibt es nicht.
Bundestag
Martin Schulz, ehemaliger SPD-Parteivorsitzender, greift die AfD bei der Bundestagsdebatte an. Foto: Foto: Kay Nietfeld, dpa
Die Debatte ist noch nicht einmal eine Viertelstunde alt, da platzt dem früheren SPD-Chef Martin Schulz der Kragen. Nach der Rede von AfD-Fraktionschef Alexander Gauland, der als Vorsitzender der größten Oppositionspartei die traditionelle Generaldebatte zum Haushalt der Bundeskanzlerin eröffnet und dabei ausschließlich zum Thema Flüchtlinge gesprochen und Straftaten von Asylbewerbern aufgelistet hat, will Schulz das Wort zu einer Kurzintervention.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen