BERLIN

Missglückter Befreiungsschlag

Es sollte der große Befreiungsschlag werden. Gestern Mittag erklärte Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, dass er Fehler in seiner Doktorarbeit bedauere, aktiv an einer Überprüfung durch die Universität Bayreuth mithelfen werde und bis zur Klärung auf das Führen seines Doktortitels verzichte.
Vor seiner Erklärung redeten viele über ihn: Nach seiner Erklärung reden noch viel mehr über ihn. Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist weiterhin im Besitz eines Doktortitels, auf dessen Führung der Träger zurzeit ... Foto: Foto: dpa
„Nur bis dahin“, fügte er hinzu. Jede weitere Kommunikation über dieses Thema werde er fortan ausschließlich mit der Universität führen, denn er müsse sich um sein „forderndes“ Ministeramt kümmern. Nachfragen waren nicht zugelassen. Doch der Befreiungsschlag misslang. Hinterher verschärfte sich die Debatte eher, was auch mit den Umständen der Erklärung zu tun hatte. Zum einen war überdeutlich, dass Guttenberg offenbar auf Druck der Kanzlerin handelte. Diese hatte ihn am Vorabend zu einem Krisengespräch ins Kanzleramt gebeten. Beim Betreten wurde Guttenberg offenbar ungewollt gefilmt, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen