BERLIN/WÜRZBURG

Noch vier Jahre für Grafenrheinfeld

Atomausstieg bis 2022, massiver Ökostrom-Ausbau und mehr Geld für Hausbesitzer zum Energiesparen: Die Bundesregierung hat ihre Energiewende auf den Weg gebracht. Das Kabinett beschloss am Montag ein umfangreiches Gesetzespaket.
Für den schnellen Ausstieg: Eine Aktivistin von „Greenpeace“ saß am frühen Montagmorgen vor dem Atomkraftwerk in Grafenrheinfeld und projizierte die Forderungen der Umweltorganisation auf einen der Kühltürme. Foto: Foto: Andreas Varnhorn/Greenpeace
Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) nannte das einen „Meilenstein in der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung des Landes“. Das Paket soll am 30. Juni im Bundestag und am 8. Juli im Bundesrat abgeschlossen werden. Der wichtigste Teil ist die Änderung des Atomgesetzes mit den Abschaltungsfristen für die Kernkraftwerke; für Grafenrheinfeld (Lkr. Schweinfurt) ist als Termin demzufolge Ende 2015 vorgesehen. Röttgen betonte, dass der angepeilte Ökostrom-Anteil von 35 Prozent bis 2020 nur ein Mindestziel ist. Eine Verdoppelung im Vergleich zu heute sei eine anspruchsvolle Zielmarke, die ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen