WÜRZBURG

Pater Damian weist Vorwurf sexueller Übergriffe zurück

Erstmals hat sich ein Beschuldigter in der aktuellen Missbrauchs-Debatte der katholischen Kirche öffentlich geäußert. „Die Vorwürfe gegen mich sind absurd, ich habe mich nie einem Kind oder Jugendlichen in sexueller Absicht genähert“, sagt Pater Damian Mai im Gespräch mit dieser Zeitung.
Symbolbild
Aufarbeitung von Missbrauch in der Kirche.
Ehemalige Schüler hatten vergangene Woche in den Medien berichtet, dass sie der damalige Leiter des Internats St. Ludwig in Bonn vor etwa 35 Jahren in sein Zimmer geholt und dort geküsst habe. Pater Damian bestreitet diese Darstellung: „Ich habe einen Jungen bestimmt einmal in den Arm genommen. Gerade in den 70er Jahren sollten die Kirchen ja ihre Körperfeindlichkeit ablegen. Aber Küsse auf den Mund gab es nicht.“ Der Würzburger Franziskaner-Minoriten-Pater wurde aufgrund der Anschuldigungen vor einer Woche von Bischof Friedhelm Hofmann beurlaubt. Er leitete bis 1980 das St.-Valentin-Internat in Würzburg. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen