WASHINGTON

Sparbehörde der USA verjubelt Geld

Für die US-Republikaner geht das Abendland unter: Ausgerechnet die Sparbehörde verschleudert Steuergelder für rauschende Partys und privaten Luxus. Seit dieser Woche laufen Kongressanhörungen zur Affäre um die General Services Administration (GSA), zu deren Hauptaufgaben es gehört, Einsparmöglichkeiten aufzuzeigen.

Die Vergnügungen der 300 Behördenmitarbeiter in Las Vegas kosteten 823 000 Dollar, 600 000 mehr als geplant. Inzwischen wird auch wegen Bestechung ermittelt. Behördenchefin Martha Johnson und zwei weitere Spitzenbeamte sind nicht mehr im Amt. „Immer, wenn wir einen Stein umdrehten, haben wir darunter noch mehr gefunden“, sagte Generalinspekteur Brian Miller.

Um etwa Richtlinien zur Verköstigung zu umgehen, wurden in Teilen der Behörde regelmäßig unsinnige Auszeichnungen vergeben – zu Preisverleihungen darf gespeist werden. Auch private Reisen wurden offenbar auf Staatskosten abgerechnet, samt Familienangehörigen und pompösen Suiten. Was Politiker beider Parteien allerdings noch mehr empört, ist, dass erste Hinweise bereits seit Mai 2011 auf dem Tisch liegen, die beschuldigten Personen aber weiter Geld ausgeben durften. Martha Johnson, die zurückgetretene Chefin der GSA, verteidigte sich: Sie sei mehrfach im Weißen Haus gewesen, habe aber keine Weisungen erhalten. Die Opposition sieht sich in ihrer Kritik am demokratischen Präsidenten Barack Obama bestätigt: Der Vorsitzende des Ausschusses für Aufsicht, der Republikaner Darrell Issa, sagte: „Was bisher rund um die Aktivitäten der GSA ans Licht gekommen ist, sollte jedem zu denken geben, der bisher gegen Einschnitte beim öffentlichen Sektor war.“

Auch der Eklat um die Secret-Service-Mitglieder weitet sich aus: Inzwischen stehen elf Angehörige der präsidialen Leibwache und zehn Militärs unter Verdacht, nach dem Besuch eines Stripclubs bis zu 21 Frauen ins Hotel Caribe in Cartagena beordert zu haben – zwei Tage vor der Ankunft Obamas, dessen Teilnahme an einem Wirtschaftsgipfel sie vorbereiten sollten.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Abendland
  • Barack Obama
  • Generäle
  • Luxus
  • Republikanische Partei (USA)
  • Skandale und Affären
  • Steuergelder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!