ANKARA

Türkei gibt Kirchen zurück

Der türkische Premier Tayyip Erdogan geht auf die diskriminierten religiösen Minderheiten zu: Zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan unterzeichnete Erdogan jetzt ein Dekret, das die Rückgabe enteigneter Liegenschaften an religiöse Minderheiten ermöglicht.
Prominentes Beispiel für konfisziertes Kircheneigentum: Die Kirche St. Paul in in der südtürkischen Stadt Tarsus. Dort wurde vor über 2000 Jahren der Apostel Paulus geboren, der als Wegbereiter des Christentums gilt. Das Kirchengebäude aus dem 12. Foto: Foto: dpa
Der türkische Premier Tayyip Erdogan geht auf die diskriminierten religiösen Minderheiten zu: Zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan unterzeichnete Erdogan jetzt ein Dekret, das die Rückgabe enteigneter Liegenschaften an religiöse Minderheiten ermöglicht. Die Türkei kommt damit langjährigen Forderungen der EU nach und setzt die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte um.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen