BERLIN

Wegen drei Euro kein Frei-Obst für Schüler

Es sind schwere Geschütze, die der Bund auf die Länder richtet: „Wenn es um gesunde Ernährung der Kinder geht, klaffen Anspruch und Wirklichkeit sehr weit auseinander“, schimpft der parlamentarische Staatssekretär im Landwirtschafts- und Ernährungsministerium, Gerd Müller (CSU).
Es sind schwere Geschütze, die der Bund auf die Länder richtet: „Wenn es um gesunde Ernährung der Kinder geht, klaffen Anspruch und Wirklichkeit sehr weit auseinander“, schimpft der parlamentarische Staatssekretär im Landwirtschafts- und Ernährungsministerium, Gerd Müller (CSU). Von „Verweigerung“ ist die Rede, von „verantwortungslosem Handeln“. Denn sieben von 16 Bundesländern wollen nicht mitmachen bei der kostenlosen Verteilung von Obst an Schüler. Tausende Kinder werden daher im kommenden Jahr leer ausgehen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen