BERLIN

„Wir stehen erst am Anfang der Flüchtlingskrise“

Momentan kommen weniger Asylbewerber nach Deutschland als vor einem Jahr. Der Experte Reiner Klingholz erklärt, warum das nicht so bleiben wird und was Europa tun muss.
„Wir stehen erst am Anfang der Flüchtlingskrise“
_
Von einer Überwindung der Flüchtlingskrise kann nach Ansicht von Reiner Klingholz vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung keine Rede sein. Mit Blick auf das starke Bevölkerungswachstum in West- und Nordafrika sowie im Raum zwischen der arabischen Halbinsel und Westasien spricht Klingholz sogar von einem „Pulverfass vor den Toren Europas“. Frage: Ein Jahr ist es her, dass täglich tausende Flüchtlinge in Deutschland ankamen. Heute ist die Balkanroute geschlossen und im Mittelmeer fahren Flottenverbände Patrouille. Ist die Flüchtlingskrise Geschichte? Reiner Klingholz: Der ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen