LIMBURG/WÜRZBURG

Würzburger Kunstreferent verteidigt Kosten für den Limburger Bischofssitz

Der Leiter des Kunstreferats des Bistums Würzburg, Jürgen Lenssen, hat das umstrittene Limburger Diözesanzentrum verteidigt.
Im Innenhof: Bischof Tebartz-van Elst auf einem Archivfoto aus dem Jahr 2012. Foto: Foto: Boris Roessler, dpa
Der Leiter des Kunstreferats des Bistums Würzburg, Jürgen Lenssen, hat das umstrittene Limburger Diözesanzentrum verteidigt. „Die 30 Millionen Euro für diesen Bau sind im Grunde nicht wirklich viel“, sagte der katholische Kunstexperte am Dienstag in Leipzig in einem Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). In der öffentlichen Debatte wird unter anderem die Bausumme scharf kritisiert. Der Domkapitular bezeichnete das neue Zentrum als „künstlerisch-architektonisch gelungen“. Wenn Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst die Baufinanzierung anders kommuniziert hätte, hätte es ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen